Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4
21.5.2014

CREATIVE EUROPE / KREATIVES EUROPA

Das neue EU-Förderprogramm für den Kultur- und Kreativsektor

CREATIVE EUROPE / KREATIVES EUROPA (2014 - 2020) so heißt das neue Förderprogramm der Europäischen Union für den Kultur- und Kreativsektor, das seit Januar 2014 am Start ist. Unter seinem Dach werden die bewährten Programme KULTUR und MEDIA fortgeführt. Neu ist die Einführung eines Garantiefonds zugunsten von kleinen Kultur- und Kreativunternehmen, der für 2016 geplant ist.

CREATIVE EUROPE (2014 - 2020) - Auf einen Blick

Das EU-Programm CREATIVE EUROPE vereint die beiden Vorläuferprogramme MEDIA und KULTUR unter einem Dach. Neu ist die dritte Säule des Programms: Die geplante Einrichtung eines Garantiefonds, der kleinen Kultur- und Kreativunternehmen den Zugang zu Krediten durch die Übernahme von Bürgschaften erleichtern soll.

Ziele des Programms sind zum einen die Förderung der kulturellen und der sprachlichen Vielfalt in Europa, zum anderen die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der kulturellen und audiovisuellen Bereiche. Anders formuliert: das neue Programm soll mittels Kulturförderung zur Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union beitragen.

In jedem Mitgliedstaat gibt es einen nationalen Ansprechpartner für die Europäische Kommission. In Deutschland hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) diese Rolle übernommen. Ihre Aufgabe besteht in der Koordinierung der deutschen Beratungsbüros (Creative Europe Desks - CEDs).

Was wird gefördert? Ausgestattet mit einem Budget von 1,46 Mrd. Euro werden in den nächsten sieben Jahren eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte und Maßnahmen gefördert: Kooperationsprojekte, Netzwerke, Literaturübersetzungen, die Kulturhauptstadt Europas, die Europäischen Kulturpreise bis hin zur Produktion, Verleih und Vertrieb von Filmen, der Förderung von Festivals und Trainingsmaßnahmen.

Gefördert wird auch die länderübergreifende politische Zusammenarbeit im Kultur- und Kreativsektor durch Erfahrungsaustausch, Studien, Analysen usw.

Wie wird gefördert? Die Förderung erfolgt i.d.R. in Form von Zuschüssen.

Wer kann Anträge stellen? Für die meisten Fördermaßnahmen gilt: Gefördert werden nur grenzüberschreitende Projekte. Anträge können nur von Unternehmen, Organisationen oder Institutionen, nicht aber von Einzelpersonen gestellt werden und vorab ist eine Online-Registrierung im neu eingeführten Participant-Portal notwendig.

Informationen: Über alle Details, die genauen Ausschreibungsbedingungen, Termine usw., informieren die Europäische Kommission, Generaldirektion (GD) Bildung und Kultur:
http://ec.europa.eu/programmes/creative-europe/index_en.htm

und die Creative Europe Desks Deutschland:
www.creative-europe-desk.de