Bundesländer

Zwei Personen vor Monitor, Colourbox.com
© Colourbox.com

Fast jedes Bundesland bietet finanzielle Unterstützung in Form von Stipendien, Projektförderungen u.a. im Kulturbereich an. Immer mehr Bundesländer stellen darüber hinaus spezielle Informationsangebote für die Kultur- und Kreativbranche zur Verfügung, um die unternehmerische Kompetenz ihrer Akteure zu stärken. Dabei kann es sich um Broschüren, einzelne Veranstaltungen oder auch um eigene Landesinitiativen handeln.

Daneben gibt es Einrichtungen bzw. Angebote, die der unternehmerischen Qualifizierung im Kultur- und Kreativbereich dienen und im Wesentlichen von den Bundesländern finanziert werden (z.B. Kulturbüro in Rheinland-Pfalz, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen).

Baden-Württemberg: Netzwerk Kreativwirtschaft

Seit 2010 ist die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH (MFG) Trägerin des Netzwerk Kreativwirtschaft Baden-Württemberg. Für die landesweite Initiative engagieren sich rund 50 Partner und über 100 Unterstützer aus den Teilbranchen der Kultur-, Kreativ- und IT-Wirtschaft.


bayernkreativ

Das Bayerische Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ) bietet bayernweit kostenfreie Beratung und Vernetzung für Kultur- und Kreativschaffende, dort wo es keine auf die kreativen Branchen fokussierten Beratungs- oder Vernetzungsangebote gibt. Schwerpunkte sind die wirtschaftliche Stärkung der Kultur- und Kreativschaffenden, deren überregionale und internationale Vernetzung, Zugänge zu Förder- und Finanzierungsinstrumenten, sowie die Förderung von Innovations- und Wachstumsimpulsen zwischen der Kultur- und Kreativwirtschaft und anderen Branchen. Das Zentrum wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie finanziert.

Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München:
Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein Service der Landeshauptstadt München zur Unterstützung der Kreativbranche in der Metropolregion München. Es berät kostenlos Kulturschaffende und Kreativunternehmen aller Sparten, unterstützt diese bei der Image- und Netzwerkbildung und bei der Suche nach Büro- und Arbeitsräumen.


Berliner Beratungszentrum Kulturförderung und Kreativwirtschaft

Das Beratungszentrum für Kulturförderung und Kreativwirtschaft bündelt die Informations- und Serviceangebote für Kreative und Kulturschaffende. Unter dem Dach der gemeinnützigen Landesgesellschaft Kulturprojekte Berlin wurden die Informationsangebote des Kulturförderpunkt Berlin, der Orientierungsberatungen für die künstlerisch geprägten Kreativen in der Stadt, das Internetportal www.Creative-City-Berlin.de und die Plattform Crowdfunding-Berlin vereint. Das Beratungszentrum wird über drei Jahre (2016-2018) aus dem Programm "Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur" (INP II) gefördert, das sich aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) speist. Mehr

Projekt Zukunft - angesiedelt bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung - ist die Berliner Landesinitiative zur Förderung des Wachstumsfeldes IKT, Medien, Kreativwirtschaft. Mehr


Brandenburg: Portal "Kreatives Brandenburg"

Der Internetauftritt "Kreatives Brandenburg" wurde vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur initiiert. Ziel der neuen Website ist, die Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft nach außen mit eigenen Präsentationen sichtbar werden zu lassen und eine interaktive schnelle Kommunikation innerhalb der Branche zu ermöglichen. Mit dem Kreativportal wurde ein Format entwickelt, das Kulturangebot und Kreativwirtschaft in Brandenburg gemeinsam präsentiert und damit Kulturschaffende, Kreativwirtschaft und Kulturinteressierte gleichermaßen anspricht.


Bremen: WFB Wirtschaftsförderung Bremen

Im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen ist die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) GmbH für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung u.a. der Kreativwirtschaft und der Medien zuständig. Mit dem von der WFB geförderten Format KLUB DIALOG wird insbesondere auch ein Schwerpunkt auf die Vernetzung der Branchenakteurinnen und -akteure untereinander gelegt.


Hamburg: Hamburg Kreativ Gesellschaft

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist eine städtische Einrichtung zur Förderung der Hamburger Kreativwirtschaft. Sie steht als Anlauf-, Informations- und Servicestelle zwischen der "klassischen" Kulturförderung und der "klassischen" Wirtschaftsförderung allen kreativen Akteuren offen. Die Kreativ Gesellschaft versteht sich als Orientierungshilfe und Vermittler. Als "Wegweiser" geht es ihr darum, Perspektiven zu erweitern, Wissenslücken zu schließen, bürokratische Hürden zu überspringen und rundum zu einer Verbesserung der beruflichen Situation einzelner Kreativer und der gesamten Hamburger Kreativwirtschaft beizutragen. Als "Brückenbauer" vermittelt die Kreativ Gesellschaft das umfangreiche Weiterbildungs- und Existenzgründungsangebot in der Stadt und sucht gemeinsam mit den Kreativen nach der individuell besten Lösung.


Hessen: Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen

Das Hessische Wirtschaftsministerium hat für Unternehmerinnen, Unternehmer, Freiberufler, Existenzgründer, freie Initiativen, Kommunen und alle sonstigen Interessierten der Kultur- und Kreativwirtschaft, ein Informationsangebot eingerichtet. Auf der Internetplattform werden u.a. existierende Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für die Kultur- und Kreativwirtschaft vorgestellt und entsprechende Ansprechpartner genannt. Darüber hinaus gibt es Informationen über Projektbeispiele der Branche sowie Links zu relevanten Netzwerken in Hessen, aktuelle Informationen und einen Newsletter. Mehr


Mecklenburg-Vorpommern: Servicecenter Kultur

Das Servicecenter Kultur bietet Künstlern und Kulturschaffenden in Mecklenburg-Vorpommern Informationen zu Fördermöglichkeiten und Hilfestellung bei der Beantragung von Fördermitteln.


Niedersachsen: Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Land Niedersachsen hat verschiedenen Maßnahmen aufgelegt um das das Potential der Kultur- und Kreativwirtschaft zu sichern und auszubauen, Kreativunternehmen, ihre Netzwerke und Initiativen nachhaltig zu unterstützen, die Sichtbarkeit der Branche zu erhöhen und die Kooperationen zwischen den Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft und Unternehmen anderer Branchen zu verstärken (Cross-Over-Strategie).


NRW: CREATIVE.NRW - Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft

Nordrhein-Westfalen hat als erstes Bundesland im Jahr 1992 einen Kulturwirtschaftsbericht vorgelegt, der die Diskussion auf nationaler und internationaler Ebene maßgeblich beeinflusst hat. Unter der Marke "CREATIVE.NRW" wurden überall im Land Hotspots für die Kultur- und Kreativwirtschaft eingerichtet. Nun ist CREATIVE.NRW als Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft in einer neuen Struktur und mit weiteren Angeboten gestartet. Mehr


Rheinland-Pfalz: Kunst-, Kultur- und Kreativwirtschaft

Im Rahmen der Förderung durch das Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz sind im Land verschiedene Anlaufstellen für Kreativschaffende entstanden. Information und Beratung bieten insbesondere das Designforum Rheinland-Pfalz (descom), das Film- und Medienforum sowie das Software-/Gamesforum Rheinland-Pfalz "GameUp!"


Saarland: kreativzentrum.saar

Das kreativzentrum.saar bietet Beratung und Vernetzung für Gründer und Selbständige der Kreativwirtschaft. Es ist eingebettet in das Netzwerk "Saarland Offensive für Gründer". Damit steht ein breiter und qualifizierter Beraterpool zur Verfügung. Das kreativzentrum.saar wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes.


Sachsen: Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen

Der Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. baut aktuell mit Förderung des sächsischen Wirtschaftsministeriums das Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft auf. Das Zentrum wird zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Vernetzung, Qualifizierung, Sichtbarkeit und Wertschöpfung zur Unterstützung der Kultur- und Kreativwirtschaft in ganz Sachsen durchführen.


Sachsen-Anhalt: Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (IMG) stellt im Auftrag des Ministers für Wirtschaft und Arbeit des Landes ein Informationsangebot für die Akteure der Kreativwirtschaft bereit. Das Online-Angebot umfasst aktuelle News und Events, sowie Daten & Fakten zur Kreativwirtschaft im Land. Kreativunternehmen, Beratungs-, Aus- und Weiterbildungseinrichtungen können ihre Angebote dort präsentieren.

Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Der Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. (KWSA) ist der Unternehmerverband der Kreativwirtschaft in Sachsen-Anhalt. Als Plattform von Unternehmen für Unternehmen steht er mit seinen Erfahrungen kreativen Unternehmern zur Seite.


Schleswig-Holstein: "Kreativwirtschaft"

Das Portal der Landesregierung bietet unter dem Themenschwerpunkt "Kreativwirtschaft" Brancheninformationen und weiterführende Links für Kultur- und Kreativschaffende.


Thüringen: Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (THAK)

Anfang 2012 ist die Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft (ThAK) gestartet. Die ThAK ist eine Servicestelle, die Unternehmen und Selbständigen aus der Kreativbranche ein umfassendes Beratungsangebot bietet und sie bei ihrer Etablierung auf dem Markt unterstützt. Die ThAK ist ein Modellvorhaben des RKW Thüringen, gefördert aus Mitteln des Thüringer Wirtschaftsministeriums und des Europäischen Sozialfonds.



Siehe auch ...

© Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
 http://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de